Nutzkanal
Sport

Die 20 besten Transfers des Sommers sind bereits bekannt. Drei Weltmeister stehen auf der Liste

Anzeige

Real Madrid hat im Juni den teuersten Einkauf getätigt. Aber es sind nicht nur die Superclubs, die im Spiel sind.

Der erste Monat des Sommers liegt hinter uns, und es wurden bereits einige sehr bedeutende Transfers getätigt. So verließen Lionel Messi und Karim Benzema Europa, während Real Madrid einen 103-Millionen-Euro-Deal abschloss. Hier ein Blick auf die Top-Transfers der letzten Wochen – nicht nur die Wechsel der Superclubs.

Karim Benzema: Real Madrid → Al Ittihad (ablösefrei)

Benzema ist aus der aktuellen Mannschaft von Real Madrid nicht mehr wegzudenken. Immerhin hat der Franzose 14 Jahre in Madrid gespielt, eine sehr lange Zeit. Karim selbst hat nach seinem Wechsel nach Saudi-Arabien betont, dass er schon immer in einem muslimischen Land leben wollte. Seine Vorstellung im Al Itihad wurde von mehr als 60 000 Fans besucht. Natürlich ist auch die Geldfrage nicht zu vernachlässigen. Immerhin werden Benzema für diese Saison fast 100 Millionen Euro geboten, wenn man die kommerziellen Verträge berücksichtigt. Solche Angebote kann man nur schwer ablehnen, da muss man zustimmen. Benzema hat bei Real Madrid eine Transferrevolution ausgelöst.

Lionel Messi: PSG → Inter Miami (ablösefrei)

Letztes Jahr erfüllte sich Messi einen lang gehegten Traum, endlich Weltmeister zu werden. Am Ende der Saison verließ er PSG, weil sein Vertrag auslief. Es sieht so aus, als ob der amerikanische Klub seine Einnahmen durch den Transfer des Starspielers erheblich steigern wird. Messi soll am 21. Juli sein Debüt für sein neues Team geben, wobei die Eintrittskarten mehr kosten als die NBA-Finalserie. Darüber hinaus hat der Wechsel des Argentiniers die Fangemeinde von Inter Miami in den sozialen Medien spürbar erhöht. Der Spieler selbst gab zu, dass er zunächst andere Optionen in Betracht gezogen hatte (er wurde auch nach Saudi-Arabien berufen), sich aber schließlich für einen Wechsel in die USA entschied.

Der Präsident von Inter Miami, Jorge Mas, äußerte sich zu den Details des Wechsels: „Der Vertrag sieht vor, dass Leo zwischen 46 und 55 Millionen Euro pro Jahr verdient. Wir haben viel Zeit damit verbracht, mit einem Spieler dieses Niveaus zu verhandeln. Ich war immer in Kontakt mit seinem Vater Jorge. David Beckham (Miteigentümer des Vereins – siehe Meisterschaft) hat mit Leo ausschließlich über Fußball gesprochen, weil er selbst ein Profispieler war. Niemand wollte Messi unter Druck setzen, also haben wir mit ihm sowohl in Barcelona und Miami als auch in Rosario und Doha gesprochen. Während der Weltmeisterschaft habe ich Argentinien und Messi genau beobachtet. Der Apple-Vertrag war ein wichtiger Aspekt der Vereinbarung mit Leo“.

Anzeige

Verwandte Beiträge

Kinder von Starvätern wechseln zu Spitzenklubs! Sind Vea und Thurams die Zukunft des europäischen Fußballs?

Kurt Kopp

„Ich hätte mir einen anderen Namen gewünscht“. Golovin hat mit Monacos neuem Trainer Adolf Hütter viel Glück gehabt

Kurt Kopp

Mane ist die größte Enttäuschung der Saison in der Bundesliga. Wie ist Sadio an diesen Punkt gekommen?

Kurt Kopp

Welche Stars Chelsea, Bayern, PSG und andere Topklubs verlassen könnten

Kurt Kopp

„Talentiert wie Holland“. Liverpool holt talentierten Mittelfeldspieler für Rekordsumme

Kurt Kopp

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich abmelden, wenn Sie möchten. Akzeptieren R